FahrradsattelEinen Fahrradsattel zu finden, der den eigenen Ansprüchen gerecht wird, stellt sich bei der heutigen immensen Produktauswahl nicht immer sehr leicht heraus. Bei der Auswahl eines Fahrradsattels spielen nämlich die Form, die Polsterung, die Neigbarkeit und die Federung sowie die Qualität der verarbeiteten Materialien eine wichtige Rolle.

Zur großen Fahrradsattel Vergleichstabelle

Zu Beginn der Sattelherstellung wurden ausschließlich Materialien wie Holz und Metall verwendet. Später wurde auf Echtleder umgestiegen. Da diese Materialien allerdings alles andere als bequem sind, wurden vor einigen Jahrzehnten Fahrradsattel aus Kunststoff hergestellt.

Heutzutage sind die meisten modernen Fahrradsattel aus stoßdämpfenden Kunststoffmaterialien gefertigt und zeichnen sich insbesondere durch eine hohe Resistenz gegen mechanische Beanspruchungen sowie diverse Umwelteinflüsse aus. Trotz des recht minimalen Komforts sind Leder Fahrradsattel noch sehr beliebt. Sinnvoll ist es bei diesen Modellen allerdings eine zusätzliche Polsterung sowie einen Schutzüberzug gegen Nässe zu erwerben.

Welcher Fahrradsattel am besten geeignet ist, hängt von diversen körperlichen Faktoren des Nutzers sowie von der Häufigkeit, Dauer und Art der Fahrradverwendung ab.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Fahrradsättel bei Amazon für 2017

Wissenswertes

Rennrad FahrenZum einen gibt es spezielle Fahrradsättel, die sich für Touren besonders gut eignet. Diese Modelle zeichnen sich durch eine breite Sitzfläche und einen geschwungenen Übergang zur etwas schmaler geformten Sattelnase aus. Diese Sattelformen eignen sich insbesondere für längere Ausfahrten auf Feldwegen sowie asphaltierten Straßen. Gut geeignet ist ein Touren Fahrradsattel aber auch als Ausstattung für ein reines City-Bike.

Des Weiteren gibt es Fahrradsättel, die speziell für Rennfahrer und Mountainbiker hergestellt werden. Diese Modelle sind immer mit einer minimal ausgeprägten Sitzfläche versehen.

Früher hat man zudem strikt zwischen Fahrradaätteln für Damen und Herren unterschieden. Diese Unterscheidung ist heutzutage allerdings kaum noch üblich, da es sich bei den meisten angebotenen Fahrradsätteln um Unisex-Modelle handelt. Trotzdem gibt es noch vereinzelt Hersteller, die sich entweder auf Frauen- oder Männersättel spezialisiert haben. Ein typischer Damensattel ist durch eine breite Sitzfläche und eine sehr kurze Sattelnase gekennzeichnet. Fahrradsättel für Männer sind hingegen mit einer weniger breiten Sitzfläche, einer längeren Sattelnase sowie oftmals mit einer mittleren Lochaussparung versehen.

Um einen den eigenen Ansprüchen entsprechenden Sattel zu finden, sollte man sich empfehlenswerterweise rein an den individuellen, körperlichen Proportionen, an dem Gewicht und der Körpergröße orientieren. Dabei gilt zu beachten: Je breiter und ausladender das Becken des Nutzers ausfällt, desto breiter sollte die Sitzfläche des Sattels geformt sein. Auch der Abstand der Sitzknochen spielt eine wesentliche Rolle beim Kauf eines Fahrradsattels.

Form

Sattel messenDie optimale Breite der Sitzfläche eines Fahrradsattels ist insbesondere von der Haltung des Nutzers auf dem Fahrrad abhängig. Damit reinen City-Bikes oftmals nur kurze Distanzen gefahren werden, ist die Körperhaltung in den meisten Fällen aufrecht und gerade. Hierfür eignet sich ein Fahrradsattel, der mit einer breit geformten Sitzfläche versehen ist, denn eine breite Sitzfläche unterstützt die aufrechte Körperhaltung.

In aufrechter Körperhaltung mit dem Fahrrad im Stadtverkehr zu fahren, kann aber auch schnell zu Rückenproblemen, die durch unebene Böden verursacht werden, führen. Deshalb ist es wichtig einen Fahrradsattel zu wählen, der mit einer hochwertigen Federung sowie mit einer qualitativ guten Polsterung ausgestattet ist. Wichtig ist, dass die Polsterung weder zu weich noch zu hart ist. Sehr beliebt sind momentan Gel Fahrradsättel.

Ein schmal geformter Fahrradsattel ist vor allem für Nutzer zu empfehlen, die lange Strecken und Touren mit dem Fahrrad zurücklegen. Lange Strecken werden in den meisten Fällen mit einer leicht nach vorn geneigten Körperhaltung absolviert. Auch professionelle Rennfahrer und Multisportler bevorzugen diese Sattelform für längere Distanzen.

Noch schmaler geformte Sattelformen werden für Mountainbikes verwendet. Im Gegensatz zu allen anderen Sattelformen sind MTB-Sattel an den Seitenkanten extrem verstärkt. Der Grund dafür ist, dass Mountainbiker, die ausschließlich im Gelände unterwegs sind, häufig nicht auf dem Sattel sitzen, sondern diesen lediglich zwischen die Oberschenkel klemmen, um so eine maximale Stabilität des gesamten Bikes zu erzielen. Wer sich für einen Fahrradsattel speziell für MTB-Fahrräder entscheidet, sollte insbesondere auf eine hohe Bruch- und Stoßfestigkeit achten. Eine wichtige Rolle spielt auch die Strapazierfähigkeit der Sattelbezüge. Neben MTB-Satteln für Erwachsene gibt es auch spezielle Kindersattel, die gleichermaßen ausgestattet sind und sich lediglich in der Größe unterscheiden.

Je nachdem wie viel Sie wiegen brauchen sie ebenfalls unterschiedliche Fahrradsattel. Vor allem beistark übergewichtigen Menschen – 120 Kg oder mehr – wird meist ein etwas breiterer Sattelbenötigt. Lassen Sie sich bei diesem Thema allerdings in einem Fachgeschäft beraten.

Höhe

Um den Fahrradsattel in der Höhe richtig einstellen zu können, ist es wichtig, dass eine ausreichend lange Stange zum Stützen des Sattels im Lieferumfang inbegriffen ist, oder zusätzlich erworben wird. Die Stützstange richtig einstellen und montieren zu können, ist allerdings auch abhängig von der Stabilität des Fahrradrahmens. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass eine wenig ausgezogene Stange stabiler mit dem Sattel und dem Fahrradrahmen verbunden werden kann als eine weiter ausgezogene Stützstange.

Die Ausrichtungsmöglichkeiten des Sattels sind beim Kauf am besten direkt an der Gestaltung der Sattelstreben zu erkennen. Bei der Befestigung sollte auf die richtige Sattelposition geachtet werden, denn ein nur nach hinten geneigt montierbarer Sattel, ist keinesfalls ratsam zu benutzen, da das Risiko für Blutergüsse in diesem Fall besonders hoch ist.

Zubehörteile

Sehr empfehlenswert ist passend zum Fahrradsattel einen Regenschutz zu erwerben. Hier sind einfache Nässeschutzbezüge für Fahrradsattel aus Echtleder sowie spezielle Satteldecken, die zusätzlich gepolstert sind, erhältlich. Wenn man einen Bezug oder eine Satteldecke kauft, sollte man vor allem auf die Reißfestigkeit des Materialstoffs achten. Am beliebtesten sind heutzutage Satteldecken aus Neopren-Material. Neben den Schutz- und Polsterbezügen gibt es zudem spezielle Satteltaschen, in die man passendes Werkzeug verstauen kann.

Kosten

Familie auf RadtourZubehör: Sattelbezüge, die aus einfachem Polyester gefertigt sind, können schon ab 5 Euro im Fachgeschäft oder im Internet erworben werden. Auch Satteltaschen, die aus Kunstleder verarbeitet wurden, sind für den gleichen Preis erhältlich. Etwas hochwertiger und preisintensiver sind Satteldecken, die eine bequem dämpfende Soft-Gel-Einlage besitzen.

Fahrradsattel: Ein einfacher Kindersattel kann schon ab 10 Euro erworben werden. Ein Fahrradsattel für ein City-Bike mit ergonomischer Formgebung und einem hochwertigen Bezug kostet um die 15 Euro. Ein guter Fahrradsattel, der zum Trekking und Touring verwendet werden soll, ist ab einer Summe von 25 Euro erhältlich. Fahrradsattel, die für Rennfahrer entwickelt wurden, kosten durchschnittlich 250 bis 400 Euro.

Zur großen Fahrradsattel Vergleichstabelle

Vor- und Nachteile

Vorteile eines Fahrradsattels:

  • einfache Modelle sehr günstig
  • sowohl für Herren, als auch Damen erhältlich
  • unterschiedliche Modelle für unterschiedliche Anforderungen
  • hält meist sehr lange

Nachteile eines Fahrradsattels:

  • richtig bequeme und komfortable Sattel meist teurer
  • Modelle aus Leder brauchen regelmäßig Pflege

Hier klicken für eine Auswahl der besten Fahrradsättel bei Amazon für 2017


Partner
Fahrradhelm Test